BOB

konkord records, Wien

"Yes for sure" ist der Fm4-Hit der Band, der auch seinen Weg auf die Soundselection fand. BOB spielte schon auf der halben Welt bis Amerika. Englische Vocals mit einer gehörigen Portion (Selbst-) Ironie, 1-2 Laptops zuständig für Synths und Drums und eine E-Gitarre geben den Auftritten Pfeffer. Ein Wäscheständer ist auch dabei. Synthipop und Rock 'n' Roll meet Electroclash.

www.bob-the-band.com
www.youtube.com/watch?v=XrkJqG-NIRg
www.youtube.com/watch?v=hZM-wx311Xc

SAIN MUS

Session Work Records, Wien

Das moderne kammermusikalische Projekt Sain Mus kreiert mit Gitarre und Cello harmonische Stille und dissonante Klanggewitter. Die beiden Wiener spielen, selbstbetitelt: Kammerjazz. Aus einem intuitiven musikalischen Dialog entstehen Ideen, die sich zu lyrischen Instrumentalwerken weiterentwickeln. Sie nennen es "darwinistisches Komponieren": Nichts wird notiert, nur Stücke und Ideen die bis zur nächsten Probe überleben werden weiter bearbeitet. Der Raum für die spontane Reaktion auf Klang bleibt dabei immer erhalten. Auf der Bühne konferieren Sain Mus in Form von freien Improvisationen und eigenen Werken. Sain Mus pflegen diese intensive musikalische Auseinandersetzung bereits seit 2006 und regen damit ihr Publikum zum Nach- und Vordenken an, ständig auf der Suche nach der perfekten Stille im Klanggewitter.
Beim Label des Wiener Musikers Christoph Pepe Auer, "Session Work Records", fand das Duo eine geeignete Plattform um ihre eigenwillige Auslegung moderner Kammermusik zu präsentieren. Das Album bietet einen Querschnitt durch das musikalische Schaffen von Sain Mus und bannt den strebenden, forschenden Geist des Duos erstmals auf CD; mitten in der Aktion wurden die beiden Musiker festgehalten: spontan, direkt und kreativ. Sain Mus haben 2011 beim podium.wien, in der Sparte Jazz, den ersten Platz gewonnen.

www.sainmus.at

Stefan Voglsinger - Circuit Cooking Orchestra

Stefan Voglsinger *1986, österreichischer Musiker und Performer, lebt und arbeitet in Wien. Er beschäftigt sich mit der Erforschung von Klang auf der Bühne, im Studio und unterwegs, sowie mit Improvisationen und Kompositionen für Musik-, Film- und Theaterprojekte. Er leitet und organisiert in regelmäßigem Abstand "Circuit-Cooking"-Workshops mit dem Fokus auf Circuit Bending, analogen Synthesizer- und Verzerrerschaltkreisen und der Bearbeitung von Piezo-Objekten.
Aufenthalte und Auftritte in Berlin, Havanna und Mexico City mit der Spezialisierung auf den Einsatz von verstärkten Objekten, Super 8 und 16mm Projektoren, Schlagzeug und Bass. Zusammenarbeit mit Stefan Galler, Dario Fariello, Rodrigo Ambriz Mondragón, Aras Seyhan, Vincent Pongracz, Stefan Lasko, etc.
Die Klangskulpturen sind im Zuge eines "Circuit Cooking" Workshops entstanden. Sie bestehen großteils aus recycelten Materialien, die von den Workshopteilnehmern am Müllplatz gesammelt, anschließend gebohrt, verschraubt und zu außergewönlichen Klanginstrumenten verarbeitet wurden. Die Installation ist von den Besuchern vor und nach den Konzerten frei bespielbar.
Das Circuit Cooking Orchestra wird die Räumlichkeiten der TU Wien in eine Klanglandschaft verwandeln. Den Skulpturen werden industrielle Klänge entlockt. Durch fragile Klangforschung können vielschichtige, percussive Ebenen entstehen, die sich zu energiegeladenen Passagen entwickeln.

Mitwirkende: Natascha Muhic, Elena Tiis, Richard Dergovics, Michael Sarkovitch und Stefan Voglsinger
Soundregie: Joachim Zach

Sapiavo - Daniela Schwarz & Peter Natterer

Frische Klänge in ungewohnter Duo-Konstellation. Inspiriert von der Idee des Ambient schickt der Saxophonist Peter Natterer die Töne seines Instruments durch ein Setup aus Effektgeräten und erzeugt damit in Realtime atmende Klangskulpturen - von meditativ leise bis bombastisch pulsierend. Über all dem schwebt die einnehmende Stimme von Daniela Schwarz. Eine Stimme, die daran erinnert wieso Popmusik erfunden wurde. Folgerichtig tauchen in der Performance zwischen den eigenen Kompositionen auch immer wieder bekannte Songs auf.

Daniela Schwarz: Vocals
Peter Natterer: Saxophone, Effects

Oliver Linus

Der Klangkünstler Oliver Linus erfindet seine gewohnt melodische Musik immer wieder neu und interpretiert sie auf ungewohnte Weise. Dabei kann es schon vorkommen, dass sich seine Filmmusik live auf der Bühne wiederfindet oder eine Polka, gespielt mit dem selbstentwickelten "Trombosonic", in neuem, unerwarteten Klang ertönt. Mit seinen Eigenbau-Instrumenten und interaktiven Publikumsperformances war Oliver Linus bereits zu Gast unter anderem in Wien, USA und Australien.

Oliver Linus: Gesang, Klavier, Trombosonic
Franz Löchinger: Schlagzeug, Percussion

http://oliver.drhoedl.com
http://www.velorylinus.com

Raffael Kéménczy & Jakob Bleier - Fractal Visualization

Lords of Happiness

Eine frühe Faszination für Winamp's Milkdrop sowie die Abwesenheit audio- und publikumsreaktiver Visualisierungen zugunsten von Videoclips in der Partyszene haben Raffael Kéménczy *1989 und Jakob Bleier *1990 dazu inspiriert, Musik wieder sichtbar zu machen. Dabei dienen fraktale Strukturen mit ihrer Universalität und Ästhetik als Basis der Darstellung hörbarer Frequenzen. Die gemeinsame Vision einer unterhaltsamen, spontanen und kreativen Lebenswelt realisieren sie als Mitglieder des Künstlerkollektivs Lords of Happiness.

http://www.LordsOfHappiness.org
http://vimeo.com/71672706